Der Pastoralverbund stellt sich vor

Info über den Klausurtag des Teams
Am 9. November 2017 hat das Team der Hauptamtlichen einen sehr guten Klausurtag

in den Räumen des Vinzenzkollegs verbracht. Dabei haben wir Arbeits-schwerpunkte abgestimmt und einen Blick in die vor uns liegende Zeit

mit all ihren Chancen und Herausforderungen getan.

Die Wege in die Zukunft wollen wir gemeinsam mit vielen Ehrenamtlichen und engagierten Menschen gehen.

Dafür braucht es sowohl einen starken Gesamtpfarrgemeinderat als auch gut aufgestellte Gemeindeausschüsse, um möglichst viele zu beteiligen und unterschiedliche Perspektiven im Blick zu behalten.

Pfarrer Wulf und Gemeindereferentin Susanne Wiehen werden im Vorstand des Gesamtpfarrgemeinderates mitarbeiten.


Die Gemeindeausschüsse

werden von folgenden Teammitgliedern begleitet:


- St. Bonifatius: Pater Radina
- St. Elisabeth: Gemeindereferentin Irmgard Sandfort
- St. Joseph: Pastor Peter
- Maria Frieden: Pastor Peter
- Mariä Himmelfahrt: Gemeindereferentin Susanne Wiehen
- St. Michael: Pater Radina
- St. Nicolai: Pastor Thiesbrummel

Weitere Arbeitsschwerpunkte wurden vereinbart:

Pfarrer Thomas Wulf:

Leitung des Seelsorgeteams, Etablierung eines gemeinsamen Finanz-ausschusses der Kirchenvorstände, Gesamtpfarrgemeinderat, Aufbau des zentralen Pfarrbüros, Leitung des Dekanates Lippstadt-Rüthen, Gemeindeverband, Kita-gGmbH

Gemeindereferentin Irmgard Sandfort:

Familienpastoral, Taufvorbereitung, Erstkommunionvorbereitung (St. Elisabeth)


Gemeindereferentin Susanne Wiehen:

Firmvorbereitung, Jugend- und Schulpastoral (Gesamtschule), Erstkommunionvorbereitung (St. Nicolai, St. Joseph, St. Bonifatius)


Pastor Karl-Heinz Peter:

Begleitung der Schützenvereine in allen Gemeinden, Sakramenten-
spendungen und Beerdigungen, Erstkommunionvorbereitung

(St. Nicolai, St. Joseph, St. Bonifatius)

Pater Hans- Georg Radina:

Firmvorbereitung, Erstkommunionvorbereitung (St. Michael und Maria Frieden), Begleitung einiger Erwachsenenverbände auf Stadtebene


Pastor Thomas Thiesbrummel:

50 % Krankenhausseelsorge Evangelisches Krankenhaus,
Caritas, Schulpastoral (Gesamtschule)

Pastor i. R. Gerd Blome übernimmt in diesem Jahr die Erstkommunion- vorbereitung in Mariä Himmelfahrt Cappel. Darüber hinaus bleibt er Präses der Kolpingfamilie Lippstadt, feiert die Gottesdienste mit der spanischen Gemeinde und ist weiter Ansprechpartner für die Caritas-Konferenz St. Elisabeth.

Wir freuen uns über die weitergehende Unterstützung durch die drei ständigen Diakone Manfred Berkenhaus, Josef Bilstein, Josef Bongartz und die pensionierten Pfarrer Franz-Hermann Korte, Lothar Fuß und Walter Schütte.

Nachdem die Zuständigkeiten so weit wie möglich geklärt waren, haben wir uns damit beschäftigt, wie die Kooperation der beiden Pastoralverbünde Lippstadt-Mitte und Lippstadt-Nord gestaltet werden kann und welche ersten Schritte auf dem Weg zum pastoralen Raum Lippstadt gegangen werden können.


Zu unserem Pastoralverbund Lippstadt-Nord gehören die fünf Gemeinden in Lippstadt

St. Antonius -Lippstadt;  St. Michael - Lipperode

St. Elisabeth - Lippsatdt;  Maria Frieden - Lipperbruch;  Maria Himmelfahrt - Cappel,

Bedingt durch die weniger gewordenen Priester in unserer Paderborner Diözese
werden mehrere Gemeinden zu solchen “Pastoral-Verbünden“ zusammengelegt.

Die Gemeinde bleiben zunächst rechtlich selbständige Pfarreien – geleitet von einem Priester als Pastoral-Verbunds-Leiter - in Zusammenarbeit mit weiteren Priestern, Diakonen und Gemeindereferenten/-innen.

--------------------------------------------------------------------------------------

Zum Seelsorge-Team unseres Pastoralverbundes gehören u.a.:

 

im Pastoralverbund

Herr Pastor Thomas Wulf

-24-03-2017-pi-x-el-x77591.jpg

 

Herr Pfarrer Gerd Blome


Herr Pfarrer Karl-Heinz Peter

 

-27-10-2017-pi-x-el-x48170.jpg

 

 

Herr Pater Hans-Georg Radina

Hans Georg Radina

Herr Diakon Manfred Berkenhaus

Manfred Berkenhaus


Herr Diakon Josef Bongartz

Josef Bongartz

 

als Gemeinde-Referentin

Frau Irmagard Sandfort

Irmgard Sandfort

 

----------------------------------------------------------------------------------------

Die Pastoralverbünde sollen den veränderten gesellschaftlichen Bedingungen und den damit zusammenhängenden kirchlichen Veränderungen Rechnung tragen. – Auch die abnehmende Zahl der Gläubigen in den Gemeinde macht die Zusammenlegung macher Aktivitäten sinnvoll.

Das ist für alle Gemeinden kein leichter Prozess, da es auch bedeutet, an sich sinnvolle und liebgewordene Gewohnheiten aufzugeben. Besonders deutlich wurde dies bereits durch das Streichen von Gottesdiensten in allen Gemeinden.

Durch die Bildung eines Gesamt-Pfarrgemeinderates – mit Vertreter/-innen aus allen Pfarreien - werden die Anliegen aller Gemeinden gemeinsam beraten. Ein Ziel ist es, möglichst viele gemeinsame Veranstaltungen zu planen, damit die Menschen in den verschiednen Gruppen und Vereinen des Pastoral-Verbundes miteinander vertraut werden – und damit ein neues “Gemeinde-Bewusstsein in größerem Rahmen“ wächst. Ob bei Gottesdiensten, Bildungs-veranstaltungen oder Festen ist es ein schönes Gefühl, “mit Vielen“ Kirche Jesus Christi zu sein.